Aktueller Kurs läuft, Einstieg ist jedoch jederzeit möglich.

Es ist nie zu spät…

Karate im späten Erwachsenenalter

 

Tips24-2013
Artikel aus Tips 12.06.2013/KW24

60plus

Dass Karate ein gesundheitsfördernder Sport ist, hat die Weltgesundheitsorganisation WHO schon vor mittlerweile zehn Jahren anerkannt. Im asiatischen Raum wird es schon seit Jahrhunderten praktiziert – zur Selbstverteidigung, aber auch um Gesundheit zu erhalten und Ausdauer und Stärke zu erlangen.
Neu und sensationell sind jedoch die Ergebnisse einer Studie der Universität Regensburg an Personen zw. 67 und 81 Jahren. Im Vergleich zu den anderen Gruppen, die jeweils entweder nur kognitives (geistiges) oder rein motorisches (körperliches) Training absolvierten, erzielte die Gruppe, die ein halbes Jahr Karate ausübte, bemerkenswerte Ergebnisse: Ihre Merkleistung und visuelle Merkfähigkeit verstärkte sich deutlich mehr als bei den anderen. Durch die Übungen nahm nicht nur ihre Beweglichkeit zu, sondern auch das Selbstvertrauen. Ein weiterer, sehr erfreulicher Nebeneffekt des Karatetrainings zeigte sich in der Abnahme von depressiven Verstimmungen – die Versuchspersonen erklärten sich als glücklicher als zuvor!
Die Erklärung dieser Ergebnisse beruht darauf, dass bei Karate der Geist und der Körper gleichzeitig trainiert werden. Die inneren Organe werden durch die Übungen angeregt, der Kreislauf verbessert, Atmung und Verdauung gefördert und der Gleichgewichtssinn wird deutlich verbessert – dass dies gerade im späteren Erwachsenenalter wichtig zur Vorbeugung von Sturzgefahr ist, bringt Karate noch weiter ins Visier als ideale Sportart zur Erhaltung von Gesundheit und Beweglichkeit – sowohl körperlich als auch geistig!
(aus: PsychologieNachrichten Dez. 2011/ Newsmeldung Universität Regensburg Nov. 2011)
Diese erfreulichen Ergebnisse sind Anlass genug für Christian Ramsebner (Gründer, Trainer und Sektionsleiter der ASKÖ Neuhofen-Karate Seibukan) das Angebot zur Erlernung und Ausübung von Karate speziell für die Generation 60+ zu erweitern. Nach oben hin ist frei nach dem Motto „Es ist nie zu spät…“ keine Altersgrenze gesetzt!
Und so freut sich der Verein Seibukan – Neuhofen , ab September 2013 auf weitere bewegungsfreudige Menschen, die bereit sind etwas Neues zu lernen um sich mit Gleichgesinnten fit und gesund zu erhalten.
Auskunft: Ramsebner Christian +43 676 556 2802 christian.ramsebner@liwest.at

(Dipl. Päd. Doris Hartmann)

 

Comments are closed.



Christian Ramsebner

Visionär, Gründer und Cheftrainer des ASKÖ Karate Sei Bu Kan Neuhofen.

Nächste Termine

  • 15.12.2018
    Neuhofner Weihnachtsmarkt
  • 19.12.2018
    Kyu Prüfung Neuhofen
  • 22.12.2018
    Weihnachtsfeier
  • 22.12.2018
    Weihnachtsferien

Sommercamp 2019

11. internationales Kamikaze Karate Sommercamp mit Top TrainerInnen
25. - 28. Juli 2019