Rollstuhl-Karate: „Karate Kid“ zeigt wie es geht

Bericht in den TIPS über Rollstuhl-Karate bei SeiBuKan Neuhofen.

http://www.tips.at/news/neuhofen-an-der-krems/land-leute/385450-rollstuhl-karate-karate-kid-zeigt-wie-es-geht

LERNEN VON DEN PROFIS – 400 KAMPFSPORTLER BEIM KARATE SOMMERCAMP: 29.07.2016

Play now

REDAKTION: ANJA LINHART
KAMERA: REINHARD ALLE
SCHNITT: TAMARA HABERFELLNER
ORT: NEUHOFEN AN DER KREMS
LOCATION: FORUM
PERSONEN: RAMONA ZMOLNIG, DANIEL DEVIGILI, CHRISTIAN RAMSEBNER, DANIEL STOCKHAMMER, CHRISTIAN JEZEK
Spätestens seit dem Film „Karate Kid“, hat so mancher Karate als Sportart für sich entdeckt. Ursprünglich geht diese asiatische Kampfsportart auf chinesische Mönche zurück. Sie durften keine Waffen tragen und entwickelten aus gymnastischen Übungen eine Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Von den Profis lernen – Techniken erweitern das geht in einem „Karate Sommercamp“ Wir waren mit dabei.
Quelle: www.lt1.at

8. Kamikaze Karate Sommercamp in Neuhofen 2016

 
Quelle: www.kremstaldirekt.at

Das war das Kamikaze Sommercamp


Das war das Kamikaze Sommercamp
Fotocredits by Gerhard Grafoner
NEUHOFEN. Zum achten Kamikaze Karate Sommercamp in Neuhofen an der Krems kamen dieses Jahr 13 herausragende Trainer aus Japan, Frankreich, Spanien, Deutschland, Italien, Schweiz und Österreich.Sportler aus der ganzen Welt – 15 verschiedene Nationen nutzten die einmalige Gelegenheit, um mit diesen Meistern des Karatesports zu trainieren. Darunter auch Mitglieder des österreichischen Nationalteams (u.a. Bettina Plank). Neben den fünf möglichen Karateeinheiten pro Tag begeisterte auch das vielfältige Rahmenprogramm: Kobudo, Capoeira, Kyusho, Tae Bo zum Auspowern am Abend und zum Einstimmen am frühen Morgen Qi Gong. Kenji Hashimoto aus Japan gab Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, gratis mit dem Sport Karate in Berührung zu kommen. Auch Capoeira, Stockkampf und Tae Bo konnten so im Rahmen der Ferienaktion Neuhofen ausprobiert werden. Veranstaltet wurde das dreitägige Sportevent von der ASKÖ Karate Seibukan NeuhofenInternationales FlairGroßer Andrang herrschte zur Shownight mit dem fünften Energie AG Cup am Samstag im Forum Neuhofen. Weltbeste Karateka und die Kinder des tschechischen Fight Club zeigten eindrucksvolle Darbietungen, Karate in vollendeter Form, Kobudo-Vorführungen mit verschiedenen Waffen, perfekte Körperübungen oder rhythmisches Capoeira. Die Sayonara Party schloss an die Shownight an und zahlreiche Gäste konnten sich kulinarisch mit verschiedenen Schmankerln (2 Spanferkel, Feinstes vom Grill) verwöhnen. Für Stimmung sorgte DJ Tommy – es wurde ausgiebig getanzt und gefeiert.Cup-ErgebnisseDas beste Ergebnis in „Kata weiblich“ erzielte dabei Charlotta Prete (It.) noch vor Reina Nakashima (Jap.). In „Kata männlich“ holte Deger Alper (Ö) noch vor Lukas Buchinger (Ö) und Massimiliano Rodorigo (It.) den Stockerlplatz. Miyu Akiyama (Jap.) wurde noch vor Valeria Kumizaki (Ö) und Margarita Mikhaltsova (D) Siegerin in der Disziplin „Kumite weiblich“, bei den Herren sicherte sich Kai Kudo (Jap.) vor Andre Gratzer und dem Polen Mariusz Migdalski den ersten Platz.

Quelle: www.tips.at

Japanisch-österreichische Karate-Festspiele

NEUHOFEN AN DER KREMS. Beim fünften Energie AG Cup im Forum Neuhofen zeigten 25 Athleten am Samstagabend ihr Können.

 

Japanisch-österreichische Karate-Festspiele

Den Zusehern wurden spektakuläre Karate-Duelle geboten. Bild: Gerhard Grafoner

Nicht nur das Trainieren und Verbessern der eigenen Fähigkeiten steht beim Kamikaze Karate-Sommercamp in Neuhofen auf dem Programm. Fixpunkt der von den OÖNachrichten unterstützten Veranstaltung ist jedes Jahr auch ein Wettkampf. Bei der diesjährigen Auflage des Energie AG Cups am Samstagabend im Neuhofener Forum dominierten vor allem die Sportler aus Japan und Österreich die Bewerbe.

Bei den Kumite-Bewerben (der Kampf mit dem Gegner inklusive Körperkontakt) waren die Teilnehmer aus dem Land der aufgehenden Sonne nicht zu schlagen. Bei den Herren siegte Kai Kudo. Zweiter wurde der Österreicher Andre Gratzer. Der dritte Platz ging an Mariusz Migdalski aus Polen.

Fest in japanischer Hand war auch der Kumite-Bewerb bei den Damen. Miyu Akiyama ließ ihren Konkurrentinnen keine Chance und setzte sich in Neuhofen durch. Hinter ihr belegten Valeria Kumizaki aus Österreich und Margarita Mikhaltsova (Deutschland) die Plätze zwei und drei.

Zufriedener Organisator

Nicht in den Siegerlisten zu finden waren die japanischen KarateSportler hingegen im Kata-Bewerb. Dabei kämpfen die Athleten nicht gegeneinander, sondern zeigen die Technik. Bei den Herren meisterte diese Aufgabe mit Alper Deger ein Österreicher am souveränsten. Mit Lukas Buchinger ging der zweite Platz an einen Landsmann. Der Italiener Rodorigo Massimiliano komplettierte das Siegespodest.

Bei den Damen gewann Charlotta Prete (Italien). Zweite wurde die Japanerin Reina Nakashima. „Eine dritte Teilnehmerin ist kurzfristig ausgefallen“, sagt Karate-Camp-Organisator Christian Ramsebner. Mit der achten Auflage des Trainingslagers, zu dem wieder mehr als 400 Sportler aus aller Welt gekommen waren, ist er zufrieden. Trotz witterungsbedingter Schwierigkeiten kurz vor Beginn am vergangenen Donnerstag. „Ein Sturm hat uns ein Zelt weggerissen. Ansonsten hat alles funktioniert.“

Quelle: www.nachrichten.at

Karate-Camp in Neuhofen: „Der Spaß darf auf keinen Fall zu kurz kommen“

NEUHOFEN AN DER KREMS. Von Jung bis Alt: 400 Teilnehmer wollen ihr Können in der Kampfsportart verbessern.

 

Karate-Camp in Neuhofen: "Der Spaß darf auf keinen Fall zu kurz kommen"

Wie fortgeschritten ein Karatekämpfer ist, kann man anhand der Farbe seines Gürtels erkennen. Bild: Alexander Schwarzl

Mit knapp siebzig Jahren stand Heinrich Raymitz zum ersten Mal auf der Karate-Matte. Heute, zweieinhalb Jahre später, trainiert der Wiener mit Karatemeistern aus der ganzen Welt.

Zum internationalen Karate-Camp nach Neuhofen an der Krems, das die OÖNachrichten als Medienpartner unterstützen, reiste Raymitz mit dem Senioren-Karateteam aus der Bundeshauptstadt. „Wir üben die Grundtechniken und machen den Sport, damit wir gelenkig bleiben.“ Während die OÖNachrichten bei ihrem Besuch mit dem 72-Jährigen sprechen, huschen drei Kinder in weißen Kimonos vorbei.

Bruce Lee als Motivator

Sie laufen Richtung Halle drei – einer von insgesamt vier Trainingsanlagen. Bis Sonntag geben auf dem Areal des Neuhofener Freizeitgeländes Weltklasse-Karatetrainer aus Japan, Italien, Frankreich, Spanien, Schweiz, Deutschland und Österreich ihre Kampftechniken weiter. Dragan Leiler ist einer von ihnen. Bis 2015 war er österreichischer Bundestrainer. „Karate ist für jeden erlernbar. Ich habe damals durch Bruce Lee angefangen“, sagt Leiler und bindet seinen Gürtel enger. Er ist schwarz, sozusagen die Königsfarbe in dieser Sportart. Es gibt verschiedene Leistungsstufen: Anfänger tragen Weiß, dann folgen Gelb, Orange, Grün, Blau, Braun und zuletzt: Schwarz.

Die Besten tragen Schwarz

Genau genommen ist auch der Gürtel von Dragan Leiler weiß, da sich die schwarze Farbe bereits gelöst hat. „Wie man sieht, war sein Gürtel schon oft in Gebrauch“, sagt Gerhard Grafoner, Sportdirektor für Karate in Vorarlberg. Er macht seit mehr als 30 Jahren Karate und bringt den Sport heute sowohl 87-Jährigen als auch Vierjährigen bei. Das Training unter Karatemeister Dragan Leiler ist bereits im Gange. Beim Blick auf die Matte, auf der junge und ältere Schüler den Bewegungen des Trainers folgen, zeigt sich, dass die Begeisterung für den Sport keine Altersgrenze kennt.

Respektiere den Trainer

„Wichtig“, ruft Leiler durch die Halle, „bereitet einen Angriff vor – konzentriert euch – und Bam!“ Während der Karatemeister spricht, ist es mucksmäuschenstill. Respekt gegenüber dem Trainer und den Gegnern steht in dem fernöstlichen Sport an oberster Stelle. „Der Spaß darf auf keinen Fall zu kurz kommen“, sagt Gerhard Grafoner. Wenn man den Camp-Teilnehmern zusieht, hat der Organisator Christian Ramsebner ins Schwarze getroffen. Höhepunkt wird am Samstag neben dem Wettkampf die Karate-Shownight.

Quelle: www.nachrichten.at

 

Karate-Sportler aus aller Welt in Neuhofen zu Gast

NEUHOFEN AN DER KREMS. Bei der achten Auflage des Kamikaze Sommercamps erwarten die Veranstalter mehr als 400 Teilnehmer.

 

Karate-Sportler aus aller Welt in Neuhofen zu Gast

Sportler jeden Alters werden in Neuhofen erwartet. Bild: privat

Die Karate-Welt blickt wieder nach Neuhofen. Sportler aus aller Welt reisen diese Woche in die Kremstal-Gemeinde, um beim achten von den OÖNachrichten präsentierten Kamikaze Karate-Sommercamp mit weltweit anerkannten Trainern an ihren Fertigkeiten zu arbeiten. „Derzeit sind wir im Stress, damit wir mit unseren Vorbereitungen auch rechtzeitig fertig werden“, sagt Christian Ramsebner, der das Trainingslager auf dem Areal des Neuhofener Freizeitzentrums organisiert. Dass die Arbeiten bis zum Start des viertägigen Karate-Camps am Donnerstag, 28. Juli, abgeschlossen sind, daran zweifelt Ramsebner nicht. Er erwartet in diesem Jahr mehr als 400 Teilnehmer, die ihre Fertigkeiten in der fernöstlichen Kampfkunst verbessern wollen. Angekündigt haben sich nicht zuletzt mit Blick auf die bevorstehende Weltmeisterschaft in Linz im Oktober zahlreiche bekannte Gesichter. Unter anderem werden Sportler des österreichischen Nationalteams beim größten heimischen Karate-Camp trainieren.

Wettkampf im Forum

Schließlich besteht nicht jeden Tag die Möglichkeit, von so vielen Spitzentrainern zu lernen. 13 sogenannte Senseis haben ihren Besuch in Neuhofen angekündigt. Mit dabei sind in diesem Jahr wieder Ewald Roth und der Japaner Seiji Nishimura. Eingeteilt werden die Teilnehmer je nach den bisher erworbenen Fähigkeiten in Gruppen.

Die Teilnahme steht allen Interessierten frei. „Angemeldet hat sich unter anderem ein Herr im Alter von 72 Jahren“, sagt Ramsebner. Neben dem Karate-Training werden auch Kurse in Capoeira, Tae Bo, Kyusho und Kobudo angeboten. Nicht fehlen darf beim Kamikaze Sommercamp natürlich auch ein sportlicher Wettkampf. Am Samstag. 30. Juli, findet der 5. Energie AG Cup im Forum statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Neben den Kämpfen steht auch eine Shownight auf dem Programm. (cb)

Mehr Infos unter kamikaze-sommercamp.at

Quelle: www.nachrichten.at


Österreichs größtes Karate-Camp in Neuhofen an der Krems

REDAKTION: SANDRINE WAUTHY

KAMERA: CHRISTIAN BACHL
SCHNITT: TAMARA HABERFELLNER
ORT: NEUHOFEN AN DER KREMS
LOCATION: FORUM NEUHOFEN
PERSONEN: EWALD ROTH, CHRISTIAN RAMSEBNER, DANIEL DEVIGILI
Eine japanische Kampfsportart hat Neuhofen an der Krems derzeit fest im Griff. Mehr als zehn Nationen und knapp 500 Personen trainieren dort aktuell beim in ternationalen Kamikaz Karate Sommercamp.
 
Quelle: LT1.at

 

Gratis-Schnuppertrainings

 

 

Der ASKÖ Karateverein Sei Bu Kan Neuhofen veranstaltet heuer zum bereits siebten Mal das Internationale Kamikaze Karate Sommercamp.

Beim diesbezüglich größten Event in Österreich, wo sich Sportler aus zwölf Nationen treffen, werden im Zuge der Neuhofner Ferienaktion verschiedene Gratis-Schnuppertrainings mit internationalen Startrainern angeboten. Unter anderem findet von 8.15 bis 9.00 Uhr Qi Gong mit Benj Lee statt. Von 13.00 bis 14.00 Uhr leitet Sensei Kenji Hashimoto ein Schnupper-Kinder-Karatetraining. Ebenso finden ein Bo (Kampf mit Langstock) mit Sensei Claus Fröhlich und ein Capoeira (brasilianischer Kampftanz) mit Benj Lee statt. Von 18.30 bis 19.30 Uhr  lädt Alexandra Wittberger zum Tae Bo (Fitness-Sportart). Zur Ferienaktion anmelden kann man sich bei der Gemeinde Neuhofen oder bei der Sparkasse Neuhofen. Im Anschluss findet die traditionelle Sayonara-Party im Festzelt mit Livemusik von „Violett Violin“ und Spanferkel-Grillerei statt.

Quelle: Tips Online

 

500 Sportler machen Neuhofen zur Karate-Hochburg

 

NEUHOFEN AN DER KREMS. Das größte österreichische Sommercamp für die Kampfsportart beginnt am Donnerstag und dauert bis Sonntag.

500 Sportler machen Neuhofen zur Karate-Hochburg

Zum siebten Mal findet das Karate-Camp in Neuhofen statt. Bild: Karatecamp Neuhofen

Normalerweise geht es in Neuhofen eher beschaulich zu. Das ändert sich spätestens ab Donnerstag, wenn knapp 500 Karate-Interessierte aus 13 Nationen die Linz-Land-Gemeinde zur Hochburg des fernöstlichen Kampfsportes machen. Anlass ist die siebte Auflage des von den OÖNachrichten präsentierten Kamikaze-Sommercamps, das am Donnerstag, 30. Juli, beginnt und bis Sonntag, 2. August, dauert.

In diesen vier Tagen haben die Sportler auf dem Gelände der Sporthalle Neuhofen die seltene Chance, von den besten Trainern weltweit zu lernen und dadurch ihre Fertigkeiten weiterzuentwickeln. Sein Kommen zugesagt hat unter anderem wieder Seiji Nishimura. Er gilt als der erfolgreichste Nationaltrainer Japans und kam selbst schon zu Weltmeisterehren. Insgesamt werden zwölf Trainer ihr Wissen vermitteln. Diese Möglichkeit lassen sich auch Bettina Plank und Alisa Buchinger nicht entgehen. Sie eroberten bei den European Games jeweils Silbermedaillen und sind amtierende Europameisterinnen.

Eingeteilt sind die Kurse je nach Leistungsstärke, auch ein Schnuppertraining für Kinder ist geplant. „Wir sind mittlerweile das größte Karate-Sommercamp in Österreich und eines der größten in Europa“, sagt Christian Ramsebner, der das vom Askö Karateverein Sei Bu Kan veranstaltete Camp organisiert.

Wettkampf am Samstag

Derzeit laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren. „Wir müssen zusehen, dass bis Donnerstag alles fertig ist“, sagt Ramsebner. Vorfreude mag bei ihm noch nicht aufkommen. „Im Moment bin ich eher nervös, ob alles klappt.“

Angeboten werden bei dem Sommercamp aber nicht nur Karate-Kurse. Auch andere fernöstliche Sportarten, darunter Tae Bo und Qui Gong, werden gelehrt. Wie in den Vorjahren steht auch in diesem Jahr wieder ein Wettkampf auf dem Programm. Am Samstag, 1. August, findet bei freiem Eintritt der Energie AG Cup samt Shownight und Sayonara Party statt. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Forum Neuhofen. (cb)

Quelle: www.nachrichten.at

 

 

Karate-Elite zu Gast in Neuhofen

 


Etwa 400 Campbesucher lernten in Neuhofen von den Besten. Foto: ASKÖ Neuhofen 

Mehr als 400 Sportler aus ganz Europa nutzten am vergangenen Wochenende die Gelegenheit, um mit zwölf der weltweit besten Trainer zu trainieren.  Aus Japan, Frankreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Österreich kamen die Trainer, die insgesamt bereits mehr als 350 Medaillen bei Welt-, Europa- und nationalen Meisterschaften gewonnen haben.
Neben den fünf möglichen Karateeinheiten pro Tag wurden auch Kampfsportarten wie Kobudo, Capoeira und erstmalig Tae Bo angeboten. Die Shownight „Magic Karate Moments“, die am Samstag, 2. August, zum vierten Mal stattfand, war der Höhepunkt des Camps. Außerdem gab es für Kinder und Jugendliche das Angebot, gratis Schnupperkurse mit Kenji Hashimoto aus Japan zu besuchen.

Quelle: Tips Online

 

Neuhofen war wieder Zentrum des Karate-Sports

NEUHOFEN AN DER KREMS. Das „Kamikaze Karate Sommercamp“ ist zur Veranstaltung der internationalen Spitzenklasse geworden.

Neuhofen war wieder Zentrum des Karate-Sports

Im Sommercamp ist Platz für Elite-Sportler und für Anfänger. Bild: Karate Neuhofen

Die Schüler kamen aus Japan, Deutschland, Italien, Frankreich, Finnland, Tschechien, der Schweiz und Österreich. Zu den Trainern gehörten einige der Weltbesten, zum Beispiel Neiji Nishimura. Er ist der erfolgreichste Nationaltrainer des erfolgreichsten Karate-Landes Japan.

Ebenfalls als Lehrer in Neuhofen tätig waren Silvio Campari, der italienische Nationaltrainer, und Ayoub Neghliz, der französische Karate-Teamchef. Auch Österreich war mit einem seiner erfolgreichsten Karate-Kämpfer vertreten: Ewald Roth, Träger des achten Dan, war Europameister in den Jahren 1999 und 2000 sowie Weltmeister im Jahr 2000. Nun ist Roth österreichischer Nationaltrainer.

Vielfältiges Angebot

Das vom Neuhofner Christian Ramsebner gegründete Sommercamp ist mittlerweile nicht nur Österreichs größte Karate-Veranstaltung, sondern eine der bedeutendsten Veranstaltungen in Europa. In Neuhofen gibt es Angebote für jedermann, jeder kann dazulernen, ob erfahrener Dan-Träger oder interessierter Anfänger.

Im Kamikaze-Sommercamp kann man nicht nur seine Karate-Kunst weiterbilden und perfektionieren, sondern sich auch in anderen Kampfsportarten wie Bo, Tae Bo, Capoeira versuchen und sich mit Qi Gong bereits in den frühen Morgenstunden auf den Tag einstimmen.

Während des Kamikaze-Sommercamps ist natürlich alles auf die Sportler abgestimmt. Im großen Festzelt wurde zum Beispiel wieder besondere Kost für die Karatekas gereicht.

Turnsaal, Zelt, Hotel

Auch der Ort Neuhofen änderte sich während des Sommercamps. Der Turnsaal der Hauptschule wurde zum Schlafsaal, auf Wiesen campierten Sportler. Auch Gaststätten und Hoteliers im weiteren Umkreis profitierten von der Sportveranstaltung, da zahlreiche Teilnehmer lieber mit Komfort nächtigten als in der Turnhalle oder im Zelt auf der grünen Wiese.

Quelle: OÖ Nachrichten Online

 

Filmbericht auf LT1 über Shownight am 6. Sommercamp

 

Filmbericht auf LT1 über 6. Sommercamp

 

Karate Meister teilen ihr Wissen

NEUHOFEN AN DER KREMS. Weit über die Landesgrenzen hinaus hat sich Christian Ramsebner mit der Leitung der Karatecamps in Neuhofen einen Namen gemacht.

Karate-Meister teilen ihr Wissen

Karate-Hochburg Neuhofen Bild: Weihbold

 Ab morgen, Freitag, ist es wieder so weit: bis Sonntag werden Karatemeister allen, die an dem Kampfsport interessiert sind, ihr Wissen vermitteln. Höhepunkt des sechsten internationalen Kamikaze Karate Sommercamps an der Sportallee ist wieder der internationale Energie AG Cup Neuhofen am Samstag. Dabei messen sich Karatekas aus acht Nationen. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.
Quelle: OÖ Nachrichten Online


2013-Sommercamp Nachrichten 20-08

Quelle: OÖ Nachrichten Online
 

Tips2013-33

Quelle: Tips 33/2013

 

Karate Sommercamp 2013 in Neuhofen von Kremstaldirekt


Quelle: Kremstaldirekt – sendezentrumAT auf YouTube

 

LT1 – 2. Filmbericht Sommercamp 2013

Karate hilft hyperaktiven Kindern sich besser zu entspannen.

Karate schult gerade bei Kindern das Körpergefühl, die Konzentration sowie das Selbstbewusstsein. Vor allem hyperaktiven Kindern soll es helfen sich besser entspannen zu können. Warum bei Karate die Atmung so wichtig ist.

Quelle: LT1 Online (http://www.lt1.at/tv-berichte/magazin)

 

LT1 – 1. Filmbericht Sommercamp 2013

Karate SommerCamp in Neuhofen

Karate ist ein asiatischer Kampfsport, der ursprünglich auf chinesische Mönche zurück geht. Sie durften keine Waffen tragen und entwickelten im Lauf von Jahrhunderten aus gymnastischen Übungen eine Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Warum so viele auf die fernöstliche Kampfkunst schwören. Anja Linhart hat das beim Karatecamp in Neuhofen an der Krems herausgefunden.
Redaktion: Anja Linhart
Kamera: Christian Bachl
Schnitt: Marlene Krewedl

Quelle: LT1 Online (http://www.lt1.at/tv-berichte/alle/15653)

 

Nachrichten2013-08-08
Quelle: OÖ Nachrichten Online

 

Tips31-2013

Quelle: Tips 31/2013

 

Tips-Sommercamp 2013-29

Quelle: Tips 29/2013

 

Es ist nie zu spät…

Karate im späten Erwachsenenalter

 

Tips24-2013
Quelle: Tips 24/2013

 

1Blick – Filmbericht Sommercamp 2012

 

 

 

LT1 – Filmbericht Shownight Sommercamp 2012

 

LT1 – Filmbericht Sommercamp 2012

 

 

Tips 8.8.2012

 

 

Tips 26.7.2012

 

 

OÖ Nachrichten 26.7.2012

OÖN Textarchiv 26.07.2012

  Karatecamp in Neuhofen

Neuhofen. In Neuhofen/Krems dreht sich von 9. bis 12. August wieder alles um das Thema Karate. Beim 4. Internationalen Kamikaze Karate Sommercamp 2012 werden mehr als 400 Sportler aus ganz Europa und Japan die Gelegenheit nutzen, mit zehn herausragenden Trainern zu trainieren. Am Samstag, 11. August, können sich Besucher bei der Shownight „Magic Karate Moments“ von der Kunst des Karate in ihren Bann ziehen lassen. Infos: kamikaze-sommercamp.at

OÖ Nachrichten 20.7.2012

OÖN Textarchiv 20.07.2012

  Kamikaze Karate Sommercamp
  Neuhofen wird zum Zentrum des Karate

Neuhofen. In Neuhofen/Krems dreht sich vom 9. bis 12. August wieder alles um das Thema Karate. Beim 4. Internationalen Kamikaze Karate Sommercamp 2012 werden mehr als 400 Sportler aus ganz Europa und Japan die Gelegenheit nutzen, mit zehn herausragenden Trainern, die insgesamt mehr als 380 Medaillen bei Welt-, Europa- und nationalen Meisterschaften gewonnen haben, zu trainieren.

Bei der Shownight „Magic Karate Moments“ mit anschließender Sayonara-Party am Samstag, 11. August, können sich Besucher um 19.30 Uhr bei freiem Eintritt von der Kunst des Karate in ihren Bann ziehen lassen. Im Rahmen der Shownight wird heuer zum ersten Mal der Energie AG Cup Neuhofen ausgetragen.

Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, vom 9. bis 11. August jeweils von 13 bis 14 Uhr kostenlos Karate auszuprobieren. Der ehemalige Nationaltrainer El Salvadors, Kenji Hashimoto, bringt sie mit dem Sport in Berührung.

Nähere Informationen gibt es unter kamikaze-sommercamp.at

Die OÖN verlosen fünf Mal zwei Tickets für die Shownight mit Sayonara-Party am 11. August. Die Gewinner erhalten nicht nur die besten Sitzplätze, sondern auch einen Snack und ein Freigetränk. Teilnahme: nachrichten.at/gewinnspiele

Sommercamp 2011 auf LT1

 

 

Sommercamp 2011 auf 1Blick

 

 

OÖ-Nachrichten 29.2.2012

 

 

 Gürtelprüfung auf KTV

 

 

Karate Sommercamp Neuhofen 2010 auf LT1

 

 

Karate Sommercamp Neuhofen 2010 auf KTV

 

(\

)

 

 

 

Comments are closed.



Christian Ramsebner

Visionär, Gründer und Cheftrainer des ASKÖ Karate Sei Bu Kan Neuhofen.

Nächste Termine

Sommercamp 2019

11. internationales Kamikaze Karate Sommercamp mit Top TrainerInnen
25. - 28. Juli 2019